Lern – Module St. Petrus Haupthaus / Krippe und Regenbogenland

 

Unsere Arbeit mit den Kindern ist in 7 + 1 Module aufgeteilt.

tl_files/st-petrus-kita/bilder/Velstove/Folie2.1.jpg

Sprache

Voraussetzung von Lernen ist die Sprache. Sprache ist ein Instinkt und angeboren, dennoch muss Sprache erlernt werden. Kinder im Kindergartenalter sind mittendrin im Sprache lernen und es gehört zu unseren Aufgaben sie darin zu fordern und zu fördern. Dem Kind respektvoll und zuhörend gegenüber zustehen ist die Grundvoraussetzung unserer Arbeit. In Erzählrunden, beim Spielen, Vorlesen, Singen oder auch gezielten Sprachübungen haben die Kinder die Möglichkeit sich auszuprobieren und die Sprache wachsen zu lassen.

 

Gesundheitserziehung 

"Die gemeinsame Mahlzeit ist die Urform des Beisammenseins", sagt Eva Barlösius (Soziologie Professorin)

Es gibt kaum ein Beisammensein, das so sehr verbindet wie eine Tischgemeinschaft. Untersuchungen belegen, dass Essen in vertrauter Gemeinschaft das körperliche und seelische Wohlbefinden positiv beeinflussen. Außerdem wird Geschmack sozial erlernt, das heißt, dass Kinder besonders beim gemeinsamen Essen mit Freunden eher motiviert neues auszuprobieren als alleine.

Unser Ziel ist es durch unser Mittagessen, das wöchentliche gesunde Frühstück und der Zwergenküche den Kindern Spaß und Lust am Essen und Probieren zu vermitteln.

Weiterhin wollen wir den Kindern eine bestimmte Esskultur näher bringen, die den richtigen Umgang mit Besteck, das selbständige eindecken und abräumen des Geschirrs und das Einhalten von Regeln und Ritualen beinhalten.

 

  • Mittagessen

Der Wochenspeiseplan wird nach der Bremer Checkliste und geplanten Projekten und Festen (Fasching, Ostern, Feste….) der Einrichtung erstellt. Täglich wird frisch gekocht.  Das bedeutet es gibt in der Woche 1 Fleischgericht, 1 Eintopf oder Auflauf 1 Seefischgericht, 1 vegetarisches Gericht und 1 frei gewähltes Gericht wie z.B. ein süßes Hauptgericht.  Zusätzlich gibt es wöchentlich mindestens 2x frisches Obst, 2xRohkost oder einen frischen Salat. Der Speiseplan deklariert  alle Inhaltstoffe und hängt gut sichtbar für die Eltern aus. Wir berücksichtigen bei Bedarf vegetarisches Essen und  Unverträglichkeiten, die direkt mit dem Küchenpersonal abgesprochen werden können.

Unsere Zulieferer sind Bauer Werthmann aus Croya, Fa. List aus Goslar, Fleischerei Klarmann aus Fallersleben und REWE in Vorsfelde.

tl_files/st-petrus-kita/bilder/Team Wirtschaftsbereich.jpg

Unser Team im Wirtschaftsbereich

 

  • Gemeinsames Frühstück

1x wöchentlich wird das Frühstück in Buffet Form von den Erziehern für die Kinder     zubereitet. Das Frühstücksbuffet bietet den Kindern eine feste Auswahl an Müsli, Obst und Gemüse sowie Brot und zusätzlich ein wechselndes Highlight wie z.B. frisches Rührei unter Berücksichtigung der Wünsche der Kinder.

Die Kinder lernen ihre Speisen und deren Menge selbst auszuwählen.

 

  • Zwergenküche

1x wöchentlich dürfen einige Kinder mit einer Erzieherin einkaufen gehen und anschließend selbstständig ein gesundes Gericht kochen. Sie lernen hierbei den Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten sowie das Zubereiten von Speisen.

 

Bewegung

Bewegung ist elementar für unsere Gesundheit. Daher bieten wir für unsere Kinder ein umfangreiches Angebot an Bewegung im Kindergarten an.

Vom Stillen Turnen für die Kleinen zum Turnen in der Sporthalle für die Vor - Butzies bis hin zum Kinderturnabzeichen für die Butzies ist alles aufeinander abgestimmt.

  • Stilles Turnen

1x wöchentlich werden die 3 – 4 jährigen Kinder durch eine ausgebildete Erzieherin mit den sogenannten Hengstenberg Materialien vertraut gemacht. Ziel ist, dass die Kinder durch das selbständige Überwinden von Widerständen und Schwierigkeiten (besonders beim Klettern und Balancieren) jene innere Aufrichtung und Spannkraft, die ihnen bei einer "helfeurnden" Erziehung so rasch verloren geht, (wieder-) gewinnen und ihren eigenen Rhythmus leben.

 

  • Bewegung in der Turnhalle

1x wöchentlich gehen die Vor - Butzies mit einer ausgebildeten Übungsleiterin in die Turnhalle der naheliegenden Grundschule, wo verschiedene Bewegungsspiele, Geräteparcoure  und Ballspiele die Kinder animieren sich zu bewegen und ihr Körpergefühl zu stärken.

In der Kinderbutze haben die Kinder später dann die Gelegenheit das Kinderturnabzeichen zu erlangen.

 

Musik

Wir legen in unserer Einrichtung sehr viel Wert auf Musik und musikalische Begleitung.  Mit Gesang lassen sich Kinder an Rituale gewöhnen und Konfliktsituationen entschärfen. Zum Beispiel beim Zähneputzen: Das finden die Kinder am Anfang spannend, aber dann wird es langweilig. Wenn wir aber diese Pflicht mit unserem Zahnputzlied "Hin und her, Zähneputzen ist nicht schwer“  begleiten, macht es wieder Spaß und die Kinder wissen genau, wann sie fertig sind. So wird unser Alltag bei vielen Ritualen mit Musik untermalt und die Kinder prägen sich diese viel schneller ein – denn wie wir alle wissen, Musik bleibt im Ohr.

Zusätzlich bieten wir Angebote an.

  • Rhythmik

In der Kinderkrippe und im Kindergarten für die 3-4 jährigen gibt es 1x wöchentlich ein gezieltes musisches Angebot.

Die Kinder bewegen sich beispielsweise mit Tüchern zur Musik, probieren verschieden Instrumente aus, tanzen, singen oder machen bestimmte Singspiele.

So wird den Kindern Spaß und Freude an Musik vermittelt, ihr Wortschatz erweitert und ihr Selbstwertgefühl gestärkt.

Kinder, die früh singen und tanzen haben später weniger Hemmungen vor einer Gruppe frei zu sprechen oder zu singen.

 

  • Musische Stunde

Die Vor-Butzies und die Butzies werden 1x wöchentlich von einer Musiklehrerin der städtischen Musikschule besucht.

Die Lehrerin weist die Kinder in eine musikalische Erlebniswelt ein. Das gemeinsame Singen, das Erleben von Rhythmik durch Bewegung und einfaches Instrumentalspiel auf dem "Orff- Instrumentarium" ist ein nur ein Teil ihres Angebots. 

Auch das Spiel auf afrikanischen Trommeln sowie zeitlich begrenzte Projekte dienen als ideale Vorbereitung auf das Instrumentalspiel und die weitere musikalische Entwicklung der Kinder.

http://www.wolfsburg.de/newsroom/2014/12/16/02/39/elementarunterricht-in-kitas

 

Naturwissenschaft  

Die meisten Kinder sind von sich aus neugierig und interessiert an Naturphänomenen.

Im Alter von ca. 2,5  - 3 Jahren beginnen die Kinder ganz von alleine zu fragen und wollen möglichst alles genau erklärt bekommen:

-          Warum schäumt beim Zähneputzen die Zahncreme?

-          Wieso kommt aus dem Radio Musik?

-          Warum blühen Blumen nur zu bestimmten Zeiten?

Naturwissenschaftliche Phänomene sind Teil der Erfahrungswelt von Kindern. Kinder wollen ihre Welt im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“ und mehr über Naturphänomene erfahren. Diese vielfältigen Anlässe im Alltag der Kinder lassen sich auch für die pädagogische Arbeit nutzen. Die Fragen der Kinder spielen deshalb beim Forschen und Experimentieren eine zentrale Rolle (aus http://www.haus-der-kleinen-forscher.de/de/praxisideen/paedagogik/paedagogischer-ansatz/)

 

Wir knüpfen an diesen Instinkt der Kinder an und bieten ihnen 1x wöchentlich im Rahmen von „Haus der kleinen Forscher“ in Kleingruppen eine Experimentierstunde an, die die aktuellen Themen der Kinder aufgreift. Zusätzlich gibt es Projektwochen zum Thema Feuer, Wasser Erde und Luft.

Ausflüge in das Phaeno,  ins Planetarium und die Autostadt ergänzen diese Angebote.

Unser Ziel ist es den Kindern den Spaß am Forschen wecken, durch Ko-Konstruktion etwas herausfinden, Ideen und Vermutungen aufstellen und diese durch eigene Versuche zu überprüfen und erste Schlussfolgerungen zu ziehen.

 

Mathematik 

Das mathematische Verständnis basiert auf die Konzeption vom Institut Peter Martens in Braunschweig.

Daher wissen wir, dass die Grundlagen mathematischer Fertigkeiten bereits im Vorschulalter angelegt werden.

Geschulte Mitarbeiter führen in Anlehnung an das Konzept Moduleinheiten für die Vor-BUTZEN und BUTZEN Kinder durch.

www.peter-martens-institut.de/

 

Christliches Miteinander

Die Erziehung, Bildung und Sozialisation der Kinder in unserer Kindertagesstätte finden im Rahmen christlicher Werte statt. Ein positives Menschenbild und die Betrachtung des Menschen in seiner Ganzheit und Einzigartigkeit sind in unserer Arbeit fest verankert. Höflicher und respektvoller Umgang bilden dabei den Rahmen für ein konstruktives Miteinander.

Rituale mit christlichen Elementen bilden die Säule unserer Pädagogik. Orientiert am kirchlichen Jahreskalender gibt es in unserer Einrichtung regelmäßige christliche Projekte und Gottesdienste.

- Tischgebete, Tischsprüche und Lieder zu den Mahlzeiten

- In jedem Haus wöchentlich eine Andacht im Rahmen des Christlichen Miteinander

- Im Frühjahr mehrwöchige Kinderbibelwochen

- Familiengottesdienste in unseren Kirchen Petrus und Heiliggeist zu Erntedank,  Ostern, als Abschluss der Bibelwochen und zum Ende bzw. Beginn der BUTZEN-Zeit.

  • Godly Play

Godly Play  ist eine Form religiöser Bildung für Kinder (und Erwachsene), die auf eine lebendige Beziehung zur biblischen Botschaft, ein persönliches spirituelles Wachstum und eine individuelle Kompetenz zur Verwendung religiöser Sprache zielt. Godly Play verbindet die theologische Überzeugung, dass sich Gott im Leben eines jeden Menschen erfahrbar machen will, mit dem pädagogischen Konzept von Maria Montessori. Godly Play ermutigt Kinder zum Theologisieren und traut ihnen zu, Gott spielend und hörend, feiernd und gestaltend, staunend und redend zu begegnen. Godly Play will Kindern zu konstruktiver Selbststeuerung helfen, und beachtet dabei besonders das Spiel als Hauptform kindlicher Welterschließung.  (http://godlyplay.de/)

Unser Ziel ist es, dass die Kinder den christlichen Glauben kennen lernen und die elementaren Bibelgeschichten hören und verstehen lernen. Darüber hinaus möchten wir ihnen die Schöpfung begreiflich machen und sie damit zur Achtsamkeit und Sorgfalt im Umgang mit Pflanzen und Tieren anhalten.

Durch unsere Andachten und Gottesdienste erfahren die Kinder das Gefühl der Gemeinschaft, sie fühlen angenommen und lernen im Zuge dessen die christlichen Bräuche und Traditionen kennen.

 

Kunst und Kultur 

Ein fester Bestandteil in unserer Konzeption  ist das künstlerische Gestalten. Dafür haben wir ein gut ausgestattetes Atelier zur Verfügung, dass die Kinder zum malen, basteln und gestalten anregt.

Bei unseren Aktionen z.B. das  Gestalten einer großen Skulptur oder das großflächige Malen auf einer Leinwand  wie  aber auch beispielsweise beim freien Malen, kneten oder basteln, können die Kinder ihre Phantasie lebendig werden lassen.

Besonderes Augenmerk legen wir vor allem auf die unterschiedliche Wahrnehmung  jedes einzelnen. Beim Betrachten der fertigen Werke wird die Individualität der Kinder sichtbar.

Bei bestimmten Projekten haben wir die Möglichkeit mit verschiedenen Künstlern zusammen zu arbeiten, die den Kindern noch einmal ganz andere und neue Möglichkeiten von Kunst vermitteln.

Durch unsere künstlerischen Angebote und Projekte wollen wir den Kindern die Möglichkeit geben, sich intensiver auf ihren Ideenreichtum einzulassen, Techniken, Stile zu entwickeln und Künstler kennen zu lernen.